Langes Wochenende in Rom

Im Oktober 2012 haben wir uns ein längeres Wochenende bis zum Tag der deutschen Einheit eine kurze Reise nach Rom gegönnt und dort ein paar sehr schöne Tage verbracht.

Bei überwiegend schönem Spätsommerwetter mit viel Sonne und ein paar Schauern haben wir dort das übliche Touristenprogramm abgearbeitet.

Am ersten Abend reichte es nur noch für einen kleinen Stadtrundgang bis zum Fontana di Trevi.

Am nächsten Morgen stand am Vormittag der Vatikan und die vatikanischen Museen auf dem Programm. Zufällig war an diesem Wochenende in vielen Museen der Eintritt frei, sodass wir schnell und vor allem kostenlos in die vatikanischen Museen kamen. Auch die Engelsburg, die wir aufgrund der örtlichen Nähe im Anschluss besuchten, stand uns ohne Bezahlung offen. Da es sich dann am Abend doch etwas einzuregnen schien beendeten wir den Tag nach einem Abendessen im Hard-Rock-Café Rom.

Der Montag stand im Zeichen des antiken Roms. Der ganze Vormittag und etwas darüber hinaus war dem Forum Romanum und natürlich dem Kolosseum gewidmet. Während vom Koloseum doch noch einiges steht und man sich eine gute Vorstellung machen kann, liegen bzw. stehen im Forum Romanum fast nur noch vereinzelte Steine und Säulen herum.

Nachmittags sahen wir uns die Sant’Ignazio di Loyola (eine Kirche ;-)) an. Das besondere an ihr sind die 3D-Deckenmalereien. Alles scheint irgendwie aus der Decke zu hängen. Für eine Kuppel hat wohl das Geld nicht gereicht, also hat man sie auch einfach an die Decke gemalt. Vom richtigen Standpunkt aus wirklich überzeugend.

Ein Stück weiter steht das Pantheon. Ursprünglich als Tempel der Götter gebaut wurde es später zur Kirche umfunktioniert. Die gewaltige Kuppel mit dem 9 Meter messenden Loch ist – vor allem wenn man das Alter von 2.000 Jahren berücksichtigt – wirklich überwältigend.

Wieder ein paar Meter weiter, am Piazza Navona, einem Marktplatz mit drei sehr schönen Brunnen, an dem sich jede Menge Künstler niedergelassen haben und versuchen, ihre Werke an den Mann zu bringen, ließen wir dann den Abend bei Pizza und Pasta ausklingen.

Am Dienstag brach dann auch schon der letzte volle Tag unseres Kurzurlaubs an. Wir machten nochmal einen Besuch beim Fontana di Trevi, da wir ihn am ersten Abend nur im Dunkeln gesehen hatten. Nicht weit davon stiegen wir dann die Spanischen Treppen hinauf (und natürlich auch wieder runter…) bevor wir dann mit einem der lustigen kleinen Elektrobusse zurück zur Piazza Venezia fuhren, wo wir die Kapitolinischen Museen besuchten, in denen so bekannte Exponate wie z. B. die Romulus und Remus säugende Wölfin, zu sehen sind.

Am Abend machten wir uns dann nochmal auf um ein paar Fotos in der Dämmung und im Dunkeln zu machen.

Viel zu schnell war dann auch schon der Mittwoch gekommen, an dem es am frühen Nachmittag wieder Richtung Heimat ging. Am Vormittag reichte die Zeit nur noch, um die nahegelegene Kirche Santa Maria Maggiore und die Piazza Repubblica zu besichtigen.

 

Alle Bilder in der Fotogalerie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.